english

Melchior Lechter

Münster 1865 - Raron 1937


Melchior Lechter studiert nach Abschluss einer Glasmalerlehre in Münster ab 1884 an der Kunstakademie in Berlin. 1895 lernt er hier den Schriftsteller Stefan George kennen, dessen Werke Melchior Lechter 1897-1907 gestaltet. Darüber hinaus arbeitet er auch wesentlich an den von George herausgegebenen "Blättern für die Kunst" mit. Lechters Malerei ist vom Stil der Präraffaeliten geprägt, in seiner Buchkunst lehnt er sich an William Morris an, entwickelt aber eine ganz eigene Flächenverteilung und vorzügliche Schriften. Die Motive sind in ihrer geheimnisvollen Symbolik von George übernommen.
Neben seiner Arbeit als Illustrator und Gestalter erhält Melchior Lechter eine Reihe von größeren Arbeiten übertragen, so die Ausgestaltung des Pallenberg-Saales am Kölner Kunstgewerbemuseum, für die er auf der Weltausstellung 1900 in Paris geehrt wird. 1907 erhält Lechter den Auftrag, für den Museumsneubau am Domplatz in Münster ein Glasgemälde anzufertigen. Anlässlich der Einweihung des Lumen-de-Lumine-Glasfensters wird sein Werk erstmalig zusammenfassend in Münster ausgestellt.


Karl Hofer - Arbeitslose
Karl Hofer
Arbeitslose
300.000 €
Detailansicht
Gabriele Münter - Haus mit Schneebäumen in Kochel
Gabriele Münter
Haus mit Schneebäumen in Kochel
200.000 €
Detailansicht
Karl Hofer - Sibylle
Karl Hofer
Sibylle
100.000 €
Detailansicht
Georg Schrimpf - Mädchen mit Spiegel
Georg Schrimpf
Mädchen mit Spiegel
100.000 €
Detailansicht
Renée Sintenis - Große Daphne
Renée Sintenis
Große Daphne
80.000 €
Detailansicht
Jeanne Mammen - Ausweg
Jeanne Mammen
Ausweg
60.000 €
Detailansicht
Karl Hofer - Zwei Männer
Karl Hofer
Zwei Männer
60.000 €
Detailansicht
Hermann Max Pechstein - Wald in den Pyrenäen
Hermann Max Pechstein
Wald in den Pyrenäen
60.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt